Suchen und Finden
Sie sind hier: Urlaubsorte > Urlaubsort Bad Zalakaros

Paradies für Naturliebhaber

Urlaubsort Bad Zalakaros

Der Kurort Zalakaros hat 2.000 Einwohner und wurde in den vergangenen Jahren als »blumenreichste Stadt Ungarns« und als »Blumenstadt Europas« prämiert. Zu empfehlen sind ausgedehnte Fahrradtouren am Balatonufer, Segeln oder Schwimmen. Den krönenden Abschluss eines Urlaubstages bildet eine Weinverkostung in einem idyllischen Gartenlokal der Umgebung.

  • Wellness-Oase umgeben von Weinbergen und Obstwiesen, etwa 20 km vom Balaton
  • Es herrscht die römische „Spa-Tradition“ durch „Wasser erlangte Gesundheit“: das Thermalwasser soll die Gesundheit der Gäste durch Entspannung und Wohlgefühl bewahren
  • Das Heilwasser von Zalakaros ist ideal für die Behandlung von rheumatischen und Knochensystemerkrankungen sowie Gelenkentzündungen
  • Prämiert als »blumenreichste Stadt Ungarns« und als »Blumenstadt Europas«
  • Im Sportcentrum stehen auch Fußballplätze zur Verfügung - Details

button_angebote_anfordern.jpg        

Orts- und Umgebungsbeschreibung

Eine Wellness-Oase umgeben von Weinbergen und Obstwiesen, Feuchtbiotopen und Seen: Die wildromantische Hügellandschaft um Bad Zalakaros gilt als eine der schönsten Regionen Ungarns.
Wer die im Westen des Balaton gelegene Stadt verlässt, entdeckt ein Paradies für Naturliebhaber: am Rand des  Feuchtbiotops »Klein-Balaton« gelegen, ist Bad Zalakaros der ideale Ausgangspunkt, um die malerische Zala-Region auf einem der vielen Rad-, Wander- oder Spazierwege zu erkunden. Hier können Besucher die abwechslungsreiche Hügellandschaft mit ihren Weinbergen, Obstwiesen, Wäldern und Seen bewundern und die hiesigen kulinarischen Spezialitäten und Weine genießen. Man kann ganz gemütlich auch mit der längsten Waldeisenbahn-System Ungarns mit über 100 km Länge durch Wälder und Felder tuckern - ein wunderbares Erlebnis nicht nur für Eisenbahnromantiker. Zu den zahlreichen Attraktionen zählen das als Vogelparadies bekannte Feuchtbiotop »Klein-Balaton« mit vielen seltenen Pflanzen- und Tierarten, das Büffelreservat von Kápolnapuszta oder die Anglerseen ebenso wie die Landhäuser von Galambok und Vörs, die Benediktinerabtei von Zalavár oder ein Stupa in Zalaszántó.
Das Heilwasser verdankt Bad Zalakaros einem günstigen Zufall: Als man hier in den 1960er Jahren nach Öl suchte, sprudelte aus 1.000 Metern Tiefe statt des »schwarzen Goldes« 96 Grad heißes Heilwasser an die Oberfläche. Dieses Geschenk der Natur machten sich die Bewohner umgehend zunutze und errichteten großzügige Bäder. Die Thermalquelle enthält viele Heilstoffe, die die Gesundheit des Menschen unterstützen. Unter anderem Natriumchlorid, Hydrokarbonat, Schwefel, Jod, Fluor oder Metaborsäure. Beim Anlegen der Kur- und Badeanlagen orientiert sich Bad Zalakaros konsequent am Geist der römischen Spa-Tradition: Sanus per aquam, durch Wasser erlangte Gesundheit. Dahinter steht die Philosophie, dass Heil- und Thermalwasser nicht nur bestehende Krankheiten bessern, sondern vor allem die Gesundheit der Gäste durch Entspannung und Wohlgefühl bewahren soll. Das Heilwasser vom Bad Zalakaros ist ideal für die Behandlung von rheumatischen und Knochensystemerkrankungen sowie Gelenkentzündungen.
Die Gäste können aus einer Vielzahl moderner Außen- und Innen-Becken wählen, deren Heilwasser sich durch unterschiedliche Temperaturen und dem Gehalt an Mineralstoffen unterscheiden. Neben den Balneo- und Hydrotherapie-Behandlungen kann man mit verschiedenen Wellness-, Medical Wellness- und figurformenden Behandlungen neue Kräfte gewinnen. Diese reichen von Lichttherapien, Lavasteinmassagen, Ultraschallbehandlungen bis zur Akkupunktur.
 


Heilanzeigen

  • Atemwegserkrankungen
  • Chronische Gelenkentzündungen
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems
  • Erkrankungen des Nervensystems
  • Erkrankungen des Zahnbettes
  • Hauterkrankungen
  • Gynäkologische und urologische Erkrankungen
  • Rehabilitation nach Unfällen und orthopädischen Operationen
  • Verdauung- und Stoffwechselbeschwerden


Ausflugstipps

Zalaszántó-Stupa
Die 30 Meter hohe und 25 Meter breite Stupa ist das größte buddhistische Heiligtum Europas. Nach religiöser Tradition wurden in das Monument Gemüsesamen, religiöse Schriften und tibetische Bücher eingebaut. Ein Ort der Ruhe.

Nationalpark Balaton-Oberland
Geysir-Kegel und Vogelparadies, Moorwiesen und Steinmeere, Weinberge und Sümpfe. Der 1997 gegründete Nationalpark Balaton-Oberland umfasst 56.000 Hektar und erstreckt sich von der Balaton-Halbinsel Tihany bis zum Klein-Balaton.

 

button_hotels.jpg